Entgeltliche Einschaltung

Mehr als 28.000 saudische Frauen bewerben sich um 30 Lokführerstellen

Frauen in Saudi-Arabien können sich derzeit als Lockführerinnen bei einer spanischen Eisenbahn bewerben. Erst seit Kurzem dürfen Frauen in dem arabischen Land ein Auto lenken.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolbild.
© AFP/Cacace

Riad,Madrid – Vor wenigen Jahren durften sie noch nicht einmal selbst Auto fahren – nun haben sich mehr als 28.000 Frauen in Saudi-Arabien beim spanischen Bahnunternehmen Renfe als Lokführerinnen beworben. Insgesamt schrieb Renfe 30 Stellen aus. Es sei das erste Mal in der Geschichte des Landes, dass saudische Frauen Zugang zu diesem Beruf hätten, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung auf seiner Internetseite. Frauen haben in dem islamisch-konservativen Königreich bisher wesentlich weniger Rechte als Männer.

Entgeltliche Einschaltung

Erst seit 2018 dürfen Frauen allein Autofahren. In den vergangenen Jahren hat die saudische Regierung unter Kronprinz Mohammed bin Salman die Rechte der Frauen zwar ausgeweitet. Trotzdem sind sie weiter so stark eingeschränkt wie in kaum sonst einem Land. Zudem sitzen zahlreiche Aktivisten für Menschen- und Frauenrechte im Gefängnis. Spaniens Transportministerin Raquel Sánchez gratulierte Renfe zu dem wichtigen "Schritt hin zu mehr Gleichberechtigung" von Frauen.

Von Mekka nach Medina

Die künftigen Lokführerinnen sollen Hochgeschwindigkeitszüge zwischen den heiligen Städten Mekka und Medina fahren. Die Strecke wurde von spanischen Unternehmen gebaut. Seit 2018 verkehren auf dort regelmäßig Züge. Renfe ist auch an der Organisation des Fahrbetriebs beteiligt. Die Frauen, die den Auswahlprozess erfolgreich durchlaufen, erwartet eine einjährige bezahlte Ausbildung, teilte das spanische Unternehmen mit. Zusammen mit dem Betreiberkonsortium leiste Renfe damit einen wichtigen Wissenstransfer in der saudischen Gesellschaft. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung