Entgeltliche Einschaltung

Vogelschutz im Ehrwalder Becken mit der Motorsäge

  • Artikel
  • Diskussion
Österreichs größte Braunkehlchen-Population im Ehrwalder Becken ist in Gefahr.
© Marcus Weber

Ehrwald, Biberwier – Die feuchte Wiesenlandschaft im Ehrwalder Becken soll auch in Zukunft als Nahrungs- und Brutlebensraum für Wiesenvögel erhalten bleiben. Die Region beherbergt u. a. Österreichs größte zusammenhängende Braunkehlchen-Population. Zuletzt wurden 60 Brutpaare gezählt. Damit das so bleibt, nehmen BirdLife Österreich und das Naturhistorische Museum Wien das Projekt Vogelschutz mit Motorsäge und Hubschraubern in Angriff.

Entgeltliche Einschaltung

„Durch die zunehmende Verwaldung am Rand des Schutzgebiets und im Nahebereich des Hochmoors in Biberwier ist das einstige Eldorado für Wiesenvogelarten wie Braunkehlchen, Wachtelkönig oder Schwarzkehlchen massiv bedroht“, erklärt BirdLife-Projektleiterin Katharina Bergmüller. Dieser Tage wird deshalb begonnen, die Kiefern und andere Gehölze mit Motorsägen umzuschneiden und mit Hubschraubern abzutransportieren. Bergmüller: „Der Schnitt soll es den Braunkehlchen ermöglichen, auf den Wiesenflächen wieder zu brüten und die Hochmoorvegetation im Schutzgebiet zu erhalten.“ (TT)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung