Entgeltliche Einschaltung

Bluttat in Wien: Fahndung nach flüchtigem Täter auch im Ausland

Die Polizei hat einen 34-Jährigen als Verdächtigen ausgeforscht. Er soll den 38-Jährigen in dessen Wohnung durch Schüsse in die Brust tödlich verletzt haben.

  • Artikel
Polizisten vor dem Wohnhaus in Wien-Favoriten.
© TOBIAS STEINMAURER

Wien – Im Fall eines in Wien-Favoriten durch Schüsse getöteten 38-Jährigen hat die Wiener Polizei einen Verdächtigen namentlich ausgeforscht. Nach dem 34-jährigen türkischen Staatsbürger wird im In- und Ausland gefahndet, sagte Polizeisprecher Christopher Verhnjak am Freitag. Der Mann steht im Verdacht, den 38-Jährigen in dessen Wohnung durch Schüsse in die Brust tödlich verletzt zu haben. Über die Hintergründe geben sich die Ermittler noch bedeckt.

Entgeltliche Einschaltung

Der 38-Jährige war am Mittwochabend verwundet worden und starb wenig später bei Einlieferung ins Krankenhaus. Zum Tatzeitpunkt hatte sich noch ein weiterer Mann in der Wohnung aufgehalten. Er soll sich vor dem Täter versteckt haben und alarmierte hinterher die Polizei.

Der Zeuge hat mittlerweile den mutmaßlichen Ablauf der Tat genau geschildert. Da es sich dabei um Täterwissen handle und der Verdächtige auf der Flucht ist, gaben die Behörden dazu noch nichts bekannt. Keine Angaben lagen zunächst auch über das Verhältnis des mutmaßlichen Schützen zum Opfer vor. (APA)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung