Entgeltliche Einschaltung

Verkehrsunfall unterbrach Fahrt zur Geburt in Wiener Spital

Das Auto mit der Hochschwangeren stieß auf einer Kreuzung mit einem anderen Pkw zusammen. Sechs Personen wurden leicht verletzt, die 40-Jährige selbst blieb unversehrt.

  • Artikel
Der Pkw der Wiener Familie prallte mit einem zweiten Fahrzeug zusammen und fuhr dann gegen einen Ampelmasten.
© APA/BERUFSRETTUNG WIEN

Wien – Eine fünfköpfige Familie ist in Wien auf der Autofahrt ins Spital zur Geburt des sechsten Familienmitglieds verunglückt. Der Wagen mit der Hochschwangeren stieß auf einer Kreuzung am Alsergrund mit einem anderen Auto zusammen. Die Berufsrettung versorgte insgesamt sechs Personen wegen leichter Verletzungen. Die 40-Jährige selbst blieb unversehrt. "Beim Eintreffen der Rettungsteams war die werdende Mama bereits wieder am Weg ins Krankenhaus", hieß es von der Berufsrettung. Und dort ging alles gut aus: "Mutter und Kind sind wohlauf", erfuhr die APA auf Anfrage aus der Privatklinik Döbling.

Entgeltliche Einschaltung

In der Nacht auf Freitag hatte sich die Geburt angekündigt - die Fruchtblase der 40-Jährigen war geplatzt, berichtete Rettungssprecher Daniel Melcher. "Auf der Kreuzung zum Währinger Gürtel passierte dann das Unglück: Der Pkw der Wiener Familie prallte mit einem zweiten Fahrzeug zusammen und fuhr dann gegen einen Ampelmasten." Die Berufsrettung Wien wurde gegen 1.15 Uhr zu dem Verkehrsunfall in die Pulverturmgasse alarmiert. Mehrere Teams übernahmen die notfallmedizinische Versorgung.

Der Vater (39) sowie die drei Kinder im Alter von einem bis acht Jahren wurden an Ort und Stelle versorgt und danach zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. "Sie erlitten zum Teil leichte Prellungen", so der Sprecher. Der Lenker sowie die Beifahrerin des zweiten Pkw verweigerten nach einer Erstbegutachtung eine weitere Versorgung durch die Rettungsteams. (APA)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung