Krieg in der Ukraine

Osttiroler Wärmepumpenhersteller iDM legt Russland-Sponsoring auf Eis

Jewgenij Klimow und Co. dürfen nicht mehr für iDM werben.
© GEPA pictures/ Thomas Bachun

Aufgrund des Angriffs Russlands auf die Ukraine könne man nicht mehr hinter dem Team stehen, wurde der Schritt begründet. Am vergangenen Wochenende mussten die Sportler das Logo bereits überkleben.

Matrei i.O. – Der Osttiroler Wärmepumpenhersteller iDM hat den russischen Skisprung-Nationalteams der Frauen und Männer die Nutzung seines Logos untersagt. Das Sponsoring werde "ruhend gestellt", hieß es am Montag seitens des Unternehmens. Aufgrund des Angriffs Russlands auf die Ukraine könne man nicht mehr hinter dem Team stehen, wurde der Schritt begründet. Bei den Weltcupbewerben in Lahti und Hinzenbach mussten die Sportler laut Kurier das Firmenlogo auf den Helmen überkleben.

Wie und ob das Sponsoring komplett aufgekündigt wird, sei aufgrund vertraglicher Vereinbarungen erst zu klären. Man wollte eigentlich junge Sportler unterstützen und nicht das Land.

iDM verkauft in Russland nach eigenen Angaben keine Produkte, man wollte eigentlich mit dem Sponsoring als Wärmepumpenhersteller ein Statement für "Raus aus Öl und Gas" setzen. (APA, TT.com)

Verwandte Themen