Schwimmen

Sonntag, Huys und Süsser ragten heraus

Goldschwemme: Lisa Süsser, Marco Sonntag und Tabea Huys (v. l.) schwammen zu 17 Titeln.
© TLSV/Sabine Huys

Romy Pabst (AK 15/16) fixierte über 100 m Brust in 1:11,11 eine Tiroler Bestmarke.
© TLSV/Sabine Huys

Was Marco Sonntag mit dem „tapferen Schneiderlein“ der Gebrüder Grimm gemeinsam hat? „Sieben auf einen Streich“ zum Beispiel. Der Allrounder vom SC Stadtoasen IKB Innsbruck war der dominierende Athlet bei den Tiroler Hallen-Schwimm-Meisterschaften in der Höttinger Au. Neben überragenden sieben Goldmedaillen fischte Sonntag auch noch je einmal Silber und Bronze aus dem Wettkampfbecken. In der allgemeinen Klasse komplettierten seine Vereinskollegen Leon Opatril und Luis Kurz sowie das TWV-Duo Florian Korber-Perner und Pascal Mähr den Meisterreigen.

Bei den Damen war es ein Duo, das sich das Gros der Goldmedaillen teilte. Tabea Huys (Make It Happen Swim) und Lisa Süsser (TWV) strahlten über je fünf Goldene. Je einen Titel sicherten sich Romy Pabst und Franca Kappacher (beide SC IKB). Nichts verlernt hat auch SC-IKB-Obmann Stefan Opatril. Der einstige Olympia-Teilnehmer und amtierende Vizepräsident des Österreichischen Schwimmverbandes glänzte über 100 m Schmetterling in 1:01,82 – als 54-Jähriger. (TT)

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen