Mobilfunk

Ministerium stützt 5G-Entwicklung mit 30 Millionen Euro

(Symbolfoto)
© kristen-images.com / Michael Kristen

Wien – Telekommunikationsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) gibt 30 Mio. Euro an Förderungen frei, um in den kommenden Jahren die Entwicklung des neuen Mobilfunkstandards 5G zu unterstützen. Mit dem Geld werde es einen "Serviceteil mit Workshops- und Veranstaltungen zur Know-how-Vermittlung" unter dem Begriff Gigabit Academy sowie die Finanzierung konkreter Anwendungen unter dem Begriff "Giga-app" geben, teilte das Ministerium mit.

Die Ausbildungsschiene soll im April starten und sich an Start-ups, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Organisationen wenden, die sich mit schnellen Internetverbindungen beschäftigen. Die Projektförderung zielt auf "Anwendungen, die das Potenzial der neuen Netze mit Gigabit-Bandbreite, schneller Reaktionszeit und einer großen Dichte von Endgeräten voll nutzen", heißt es in der Mitteilung.

In Fokus stehen Big-Data-Methoden und künstliche Intelligenz (KI). So könne es darum gehen, in der Landwirtschaft Position, Gesundheitszustand und Identifikation von Nutztieren zu erleichtern, oder mit KI die Fütterung zu kontrollieren. In der Industrie könnten Hochleistungsroboter in automatisierte Produktionsprozesse eingebunden werden, oder im Gesundheitsbereich mobile Notfallteams durch tragbare, vernetzte Diagnose- und Behandlungsgeräte unterstützt werden. (APA)

Verwandte Themen