Biathlon

Damen-Staffel trotz zweier Strafrunden in Lahti auf Platz sechs

An Norwegens Damen-Staffel führte am Donnerstag kein Weg vorbei.
© VESA MOILANEN

Lahti – Österreichs Biathletinnen haben sich im Staffelbewerb des Weltcups in Kontiolahti auf dem sechsten Platz klassiert. Startläuferin Dunja Zdouc, Lisa Hauser, Anna Juppe und Julia Schwaiger lagen am Donnerstag nach 4 x 6 Kilometern 2:55,8 Minuten hinter den siegreichen Norwegerinnen. Die Österreicherinnen mussten zwei Strafrunden hinnehmen. Neben den Extrametern gab es insgesamt elf Nachlader beim ÖSV-Quartett. Platz zwei hinter Norwegen sicherte sich Schweden vor Italien.

📝 Die IBU-Begründung für Frankreichs Disqualifikation:

Das erste Weltcup-Rennen nach den Winterspielen in Peking stand im Zeichen der Solidarität mit der Ukraine. Viele Athletinnen traten mit gelb-blauen Herzen an ihren Gewehren an. Norwegens Olympiasiegerin Tiril Eckhoff hatte die Worte "Keinen Krieg bitte" dick auf ihr Stirnband geschrieben. Zudem wurden vor dem Start Bilder der ukrainischen Biathletinnen und Biathleten auf einer großen Video-Leinwand gezeigt.

Nach der russischen Invasion in ihr Heimatland hatte die ukrainische Mannschaft beschlossen, nicht mehr bei den verbleibenden drei Weltcups in diesem Winter an den Start zu gehen. In Ex-Weltmeister Dmytro Pidrutschnji und Staffel-Olympiasiegerin Julia Dschima kämpfen die besten Biathleten ihres Landes derzeit an der Front. Auch nicht mehr am Start waren Sportlerinnen aus Russland und Belarus. Sie wurden vom Weltverband IBU ausgeschlossen. (APA)

📽️ Video | Norwegen siegte souverän vor Schweden und Italien:

Verwandte Themen