Tirol

Essen wird laut Tiroler Lebensmittelhandel teurer

Im Sog höherer Energiepreise und anderer Teuerungen sieht der Tiroler Lebensmittelhandel auch die Nahrungspreise steigen.
© iStock

Innsbruck – Der Tiroler Lebensmittelhandel stellte gestern in einer Aussendung die Konsumenten auf steigende Lebensmittelpreise ein. Neben den steigenden Rohstoff-, Energie-, Transport- und Mietenkosten würden sich derzeit auch Ernteausfälle aus dem Vorjahr und die Aktivitäten für mehr Klimaschutz preislich auswirken, meinte Lorenz Wedl, Sprecher der Gastro-Großhändler. Hinzu kämen ein Mangel an Verpackungsmaterial und Störungen der globalen Lieferketten: Laut Wedl stecken mehr als zehn Prozent aller weltweit verschifften Waren im Stau. Die Auswirkungen des russischen Angriffskrieges würden die Probleme verschärfen.

„Eine Verteuerung ist bereits im letzten halben Jahr in diversen Warenbereichen eingetreten. Eine Entspannung ist leider nicht in Sicht, wodurch die Preise bei Lebensmitteln eher sukzessive weiter steigen werden“, wird Stefan Mair, Gremialobmann des Tiroler Lebensmittelhandels, in der Aussendung zitiert. Dies würden die Konsumenten „einerseits beim wöchentlichen Einkauf spüren, aber auch für die Gäste wirkt sich dies beim Urlaub auf den Gesamtpreis aus“.

Verwandte Themen