Biathlon

Eder im Kontiolahti-Sprint Zehnter, Sieg an Fillon Maillet

Fillon Maillet ist auch am Sonntag der klare Favorit.
© VESA MOILANEN

Felix Leitner kam auf Rang 14. Im Frauen-Sprint erreichte Dunja Zdouc Platz 19, Lisa Hauser Platz 26.

Kontiolahti – Simon Eder hat am Samstag im Biathlon-Weltcup-Sprint von Kontiolahti für einen österreichischen Top-Ten-Platz gesorgt. Der 39-Jährige belegte mit einer fehlerfreien Schießleistung den zehnten Rang und schuf sich damit eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Sonntag (14.40 Uhr). In diese geht der Saalfeldener mit 44,7 Sekunden Rückstand auf Sprintsieger Quentin Fillon Maillet, der seinen zwölften Weltcupsieg feierte. Felix Leitner kam auf Rang 14.

Routinier Eder hatte auf den dritten Rang nur 15 Sekunden Rückstand, er legte in Finnland sein bestes Sprintergebnis in dieser Saison hin. Dasselbe galt für Leitner, der ebenfalls am Schießstand ohne Fehler blieb und am Ende 52,6 Sekunden Rückstand auf die Spitze hatte. David Komatz kam mit einem Fehlschuss auf Rang 29 (+1:20,9 Min.), Harald Lemmerer wurde mit zwei Fehlern 48. (+2:02,8) und Patrick Jakob belegte Rang 61 (2 Fehler, +2:35,4).

Verfolgungs-Olympiasieger Fillon Maillet triumphierte in Abwesenheit des Norwegers Johannes Thingnes Bö, der seine Saison bereits beendet hat, sowie der als Folge des Krieges fehlenden Mannschaften aus der Ukraine, Russland und Belarus 18,3 Sekunden vor Filip Fjeld Andersen aus Norwegen und dem Deutschen Johannes Kühn (+29,7 Sek.). Der Franzose ist damit auch am Sonntag der klare Favorit. Für den bisher in Kontiolahti sehr treffsicheren Eder könnte allerdings auch einiges drin sein.

Zdouc 19., Sieg an Hermann

Die österreichischen Biathletinnen haben unterdessen in Finnland keinen Sprint-Spitzenplatz erreicht. Dunja Zdouc kam als beste ÖSV-Athletin auf Rang 19, die 28-jährige Kärntnerin hatte 1:01,9 Minuten Rückstand auf die siegreiche Deutsche Denise Hermann. Zdouc zeigte als eine von nur wenigen Starterinnen eine fehlerfreie Schießleistung und erlief ihr bestes Saisonergebnis.

Lisa Hauser kam auf Platz 26. Die 28-Jährige zeigte zwar eine Topleistung in der Loipe, zwei Fehler im Liegendanschlag und einer stehend machten aber eine bessere Platzierung zunichte. Die Tirolerin geht nun mit einem Rückstand von 1:14,7 Minuten in die Verfolgung. Julia Schwaiger kam mit zwei Fehlschüssen auf Rang 34 (+1:34,0 Min.), Anna Juppe verpasste als 62. (+2:49,3) die Qualifikation für das Sonntagsrennen (12.45 Uhr).

Einzel-Olympiasiegerin Hermann gewann 5,0 Sekunden vor der Norwegerin Tiril Eckhoff und 5,2 Sekunden vor Stina Nilsson aus Schweden. Die einstige Weltklasse-Langläuferin und Olympiasiegerin Nilsson kam damit erstmals seit ihrem Wechsel zum Biathlon aufs Weltcup-Stockerl. (APA)

Verwandte Themen