Sport in Tirol

Ganghoferlauf als Startschuss: Langläufer wieder in der Spur

Am Fuße der Hohen Munde machten sich gut 400 Klassik-Starter ...
© Olympiaregion Seefeld

Gut 600 Sportler starteten beim Ganghoferlauf klassisch, heute sollen bis zu 1000 Skater folgen.

Von Roman Stelzl

Leutasch – Die Veranstalter des Ganghoferlaufs in Leutasch rieben sich gestern zufrieden die Hände. Bei idealen Langlauf-Bedingungen konnte man an Tag eins der Öffnung – mit de facto keinen Covid-19-Maßnahmen mehr – rund 400 Teilnehmer auf der klassischen Strecke begrüßen.

... sowie 180 Kinder in Leutasch zur Loipe auf.
© Olympiaregion Seefeld

Dazu kamen erfreulicherweise noch 180 Kinder, die beim Mini-Ganghoferlauf mehr oder weniger in die Welt des Loipensports hineinschnuppern konnten. Der Sport fand also wortwörtlich wieder in die Spur.

„Es ist alles gut gegangen heute, es waren alle begeistert, dass es wieder ein Rennen gibt“, sagt Organisator Stefan Zauninger vom SC Leutasch, „Die Bedingungen waren traumhaft. Es war eine sehr schnelle Strecke und daher auch die Rennen entsprechend flott.“ Die Maskenpflicht blieb aus Sicherheitsgründen bei allen Mitarbeitern aufrecht, ansonsten konnte man das Miteinander wieder etwas (ge)locker(t)er genießen.

Sieger auf der vollen der beiden Distanzen war nach 50 Kilometern der Deutsche Jakob Milz in 1:57:36,3 Stunden vor Manuel Amhof (ITA) und dem Vorarlberger Ex-Staatsmeister Martin Sutter. Bei den Damen gewann die Deutsche Franziska Müller in 2:16:02,3 vor der Osttirolerin Anna Schmidhofer und Brandy Stewart (USA). Über 25 km gewannen die beiden Deutschen Max Olex und Charlotte Sophie de Buhr.

Heute (ab 9 Uhr) folgen die Skating-Bewerbe, bei denen traditionell mehr mitmachen. „Wir haben gut 800 Voranmeldungen“, sagt Zauninger, der sich noch auf einige Kurz-entschlossene einstellt.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen