Bezirk Schwaz

Karwendel-Moore stehen im Fokus der Forscher

Wollgras im Torfmoor nahe dem Raberskopf im Naturpark Karwendel. 2005 wurde hier mit der Renaturierung des Moores gestartet.
© Dähling

Achenkirch – Der Naturpark Karwendel und die Tiroler Landesmuseen haben in der Vergangenheit in vielen Projekten eng zusammengearbeitet. Mit einer von Peter Assmann, Direktor der Tiroler Landesmuseen, und Josef Hausberger, Obmann des Naturparks Karwendel, unterzeichneten Kooperationsvereinbarung wird diese Zusammenarbeit weiter ausgebaut.

Ziel sei es, auch künftig einen Beitrag zum Naturschutz, der Biodiversitätsforschung und der Umweltbildung zu leisten. Durch das Einbringen der jeweiligen Kompetenzen sollen gemeinsame Ziele erreicht werden. Heuer werden in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck die Karwendel-Moore näher erforscht. Moore gehören zu den am stärksten bedrohten Lebensräumen weltweit. Im Karwendel wurden sie vor allem in den 70er-Jahren durch Entwässerung und Beweidung trockengelegt.

Vor über 15 Jahren kam es aber zu umfassenden Renaturierungsmaßnahmen. Die vor Beginn der Maßnahmen durchgeführten Untersuchungen der Vegetation sollen nun wiederholt werden, um zu sehen, was die Renaturierungsmaßnahmen bewirkt haben. (TT)

Für Sie im Bezirk Schwaz unterwegs:

Angela Dähling

Angela Dähling

+4350403 3062

Verwandte Themen