Entgeltliche Einschaltung

Innsbrucker Wohnung in Vollbrand: Bewohner gerettet, Brandursache geklärt

In einem Mehrparteienhaus in Innsbruck brach in der Nacht auf Samstag ein Brand aus. Ein Mann konnte von seiner Nachbarin über den Balkon gerettet werden, die anderen Hausbewohner schafften es rechtzeitig ins Freie. Der Brand ging wohl von einem eingeschalteten Herd aus.

  • Artikel
Die Flammen schlugen aus dem Fenster der Wohnung.
© Zeitungsfoto.at

Innsbruck – Dramatische Szenen spielten sich in der Nacht auf Samstag in Innsbruck ab. Gegen 2.40 Uhr brach laut Polizei in einem Mehrparteienhaus in der Dr.-Stumpf-Straße ein Feuer aus.

Entgeltliche Einschaltung

Binnen kürzester Zeit stand eine Wohnung in Vollbrand, Flammen schlugen aus einem Fenster. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der 60-jährige Bewohner noch im Inneren der Wohnung. Der Mann wurde von seiner 35-jährigen Nachbarin vom Balkon gerettet. Auch die anderen 13 Hausbewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Der 60-jährige Kroate und die 35-jährige Italienerin wurden zur Abklärung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung, konnten aber nach ambulanter Behandlung aus der Klinik entlassen werden.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, der Schaden ist jedoch riesig und liegt laut Polizei im unteren sechsstelligen Eurobereich. Die betroffene Wohnung wurde vollständig zerstört und auch die Wohnung darüber ist derzeit nicht bewohnbar.

Brand ging wohl von eingeschaltetem Herd aus

Laut den Ermittlern der Polizei ist die Brandursache mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf einen eingeschalteten Herd zurückzuführen. Der 60-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. (TT.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung