Entgeltliche Einschaltung

Schnee-Chaos in der Türkei: Autounfälle und Flugabsagen in Istanbul

Die Türkei erlebt derzeit den kältesten März der vergangenen 30 Jahre. Zahlreiche Flüge in der Metropole Istanbul wurden gestrichen.

  • Artikel
  • Diskussion
Seit dem 9. März schneit es in Istanbul immer wieder.
© IMAGO/Tolga Ildun

Istanbul – Auch am Sonntag mussten wegen der Auswirkungen des starken Schneefalls zahlreiche Flüge in und von der türkischen Metropole Istanbul abgesagt werden, der öffentliche Nahverkehr war ebenfalls betroffen. Die Stadt habe den kältesten März der vergangenen 30 Jahre erlebt, so der Istanbuler Bürgermeister Ekrem Imamoglu. Vor allem am Samstag hatte starker Schneefall die Stadt unter einer dichten weißen Decke begraben.

Entgeltliche Einschaltung

Insgesamt betreffe das 279 Verbindungen der Fluggesellschaft Turkish Airlines, sagte ein Sprecher, auch Pegasus sagte rund 40 Verbindungen ab. Flüge der Turkish Airlines von Istanbul zum Flughafen Wien-Schwechat waren laut dem Online-Portal des Airports am Sonntag vorerst nicht betroffen.

In Istanbul rutschten indes Autos ungebremst steile Straßen hinunter, der öffentliche Nahverkehr brach teilweise zusammen, wie aus Berichten des Staatssenders TRT hervorging. Auch viele andere Landesteile wurden von dem starken Schneefall erfasst. Am Samstag seien in Istanbul 40 Zentimeter Schnee gefallen, so Imamoglu. Auch am Montag werde es mit Unterbrechungen weiter schneien, das Schlimmste sei aber überstanden.

In Griechenland setzte unterdessen bereits am Sonntag Tauwetter ein - zuvor hatte es am Samstag vor allem in Mittelgriechenland, aber auch auf der Insel Kreta stark geschneit. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung