Entgeltliche Einschaltung

Verdacht auf schweren Betrug: Tiroler bangt um mehrere Hunderttausend Euro

  • Artikel

Innsbruck – Ein 62-jähriger Tiroler hatte im Mai 2021 einen Anlagevertrag bei einem Schweizer Unternehmen abgeschlossen. Dabei investierte er einen mittleren sechsstelligen Eurobetrag.

Nach einem Gespräch mit einem Berater änderte er die vorerst vereinbarte Laufzeit ab. Er sollte mit 31.01.2022 sein investiertes Vermögen plus Gewinn zurückbekommen. Eine Auszahlung erfolgte jedoch nie, woraufhin der Mann die Polizei kontaktierte. Es besteht laut Angaben der Polizei der Verdacht, dass der Mann Opfer eines Betrugs wurde. (TT.com)

Entgeltliche Einschaltung

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung