Entgeltliche Einschaltung
Entgeltliche Einschaltung

Mit Musik Gutes tun. Die CONCORDIA Benefiz-Matinée der Tiroler Festspiele Erl

Am Sonntag, den 10. April laden die Tiroler Festspiele Erl zur CONCORDIA Benefiz-Matinée, der dieses Jahr eine besondere Bedeutung zukommt. Denn die Hilfsorganisation organisiert nun auch an der Grenze der Republik Moldau die Nothilfe und Erstversorgung für die vor dem Krieg geflüchteten Ukrainer*innen. Auf dem Programm steht die berühmte h-Moll Messe von Johann Sebastian Bach – und einem echten Shooting-Star am Dirigenten-Pult.

© Olena Tokar

Bereits zum fünften Mal unterstützen die Tiroler Festspiele Erl am Sonntag, den 10. April die CONCORDIA Sozialprojekte und damit besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche mit einer Benefiz-Matinée. Die vollständigen Karteneinnahmen kommen der Hilfsorganisation zu Gute.

Mit der h-moll Messe von Johann Sebastian Bach steht außerdem ein äußert populäres Werk auf dem Programm. Die Komposition wird üblicherweise auf 1748/49 datiert, wurde aber vermutlich nie zu Bachs Lebzeiten aufgeführt. Als Folge der Reformation hatte die hohe lateinische Messe in evangelischen Kirchen stark an Bedeutung verloren. So gibt es kaum vergleichbare Werke aus diesem Zeitraum. Die Vermutung liegt nahe, dass Bach diese Messe bewusst als sein „musikalisches Vermächtnis“ für die Nachwelt konzipiert hat. Die h-moll Messe ist sein letztes großes Vokalwerk und vielleicht die bedeutendste sakrale Komposition der christlichen Musik Literatur. Das Manuskript ist Teil des UNESCO Welterbes. Die musikalische Leitung der Matinée übernimmt die junge, litauische Dirigentin Giedrė Šlekytė, die im März 2015 u.a. für den Young Conductors Award der Salzburger Festspiele nominiert war.

Karten gibt es für € 80,- (Kategorie 1) und € 50,- (Kategorie 2), die gesamten Einnahmen gehen an die CONCORDIA Sozialprojekte Österreich.


Schlagworte