Entgeltliche Einschaltung
Plus

Gut zu wissen: Welche Alternativen es für Speiseöle gibt – und was zu beachten ist

Ohne Öl läuft in der Küche meist wenig. Vor allem Raps- und Sonnenblumenöl sind für die meisten Menschen nicht wegzudenken. Doch es gibt Alternativen. Wir verraten, welche anderen Fette und Hilfsmittel beim Kochen als Ersatz dienen können und was bei den unterschiedlichen Sorten von Speiseöl zu beachten ist.

  • Artikel
  • Diskussion
Nicht alle Öle sind zum Kochen und Backen geeignet. Nur diejenigen Produkte, die raffiniert und hoch erhitzbar sind, können im Austausch für Sonnenblumen- oder Rapsöl verwendet werden.
© iStockphoto

Von Tamara Stocker

Innsbruck – Das Wichtigste gleich vorweg: Nein, das Speiseöl wird nicht knapp. Es gibt also keinen Grund, die Regale im nächsten Supermarkt leerzuräumen. Hamsterkäufe in Deutschland oder Spanien hatten vorige Woche für Schlagzeilen gesorgt. „Wir vermerken derzeit keine gesteigerte Nachfrage und haben auch keine Engpässe beim Speiseöl zu befürchten", sagte eine Sprecherin der Billa-Mutter Rewe kürzlich. Auch bei Spar gibt es weder Lieferengpässe noch kann man ein verändertes Konsumverhalten der Kunden feststellen. Und auch bei Hofer gelte ohnehin die Regel, dass man Waren nur in „Haushaltsmengen" abgebe.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung