Entgeltliche Einschaltung

Gratis-Roaming in der EU vor Verlängerung bis 2032

Das Europaparlament wird das kostenlose Roaming für Handynutzer im EU-Ausland um weitere zehn Jahre verlängern.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Mobilfunkbetreiber werden das Datenvolumen nicht drosseln dürfen.
© imago

Wien – Laut der zuständigen Chefverhandlerin, der ÖVP-Europaabgeordneten Angelika Winzig, wird das Europaparlament das kostenlose Roaming für Handynutzer im EU-Ausland heute um weitere zehn Jahre verlängern. Sie sei sicher, dass eine Mehrheit für die entsprechende Verordnung stimmen wird. Bereits der Industrieausschuss habe die Verlängerung mit großer Mehrheit und ohne Gegenstimmen gebilligt.

Entgeltliche Einschaltung

2017 hatte die EU das „Roaming zu Inlandspreisen“ auf fünf Jahre befristet eingeführt, diese Regelung läuft Ende Juni aus und soll verlängert werden. Handynutzer können dann weiterhin im EU-Ausland telefonieren und ihr Datenvolumen nutzen, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen.

Mit der neuen EU-Verordnung hätten die EU-Bürger im Ausland auch Anspruch auf die gleiche Qualität und Geschwindigkeit der Mobilfunkverbindung wie im Inland, sagte Winzig. Eine weitere Verbesserung gebe es dadurch, dass Mehrwertnummern mit zusätzlichen Aufschlägen und Notrufnummern auch für Kunden im EU-Ausland leichter erkennbar sein müssten.

Laut Winzig fordert das EU-Parlament die EU-Kommission auch auf, die weiterhin anfallenden Aufschläge für Auslandsgespräche in ein anderes EU-Land, die vom Land der Handyregistrierung geführt werden, unter die Lupe zu nehmen. Dass es hier noch zu Zusatzkosten komme, „versteht niemand“. Die EU-Kommission müsse bis 2024 einen Überblick geben. (TT, APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung