Entgeltliche Einschaltung

Ukraine-Krieg und die Folgen, Schutzbauten und Song Contest: Das war „Tirol Live“

Song-Contest-Starterin Pia Maria, Ex-EU-Kommissar Franz Fischler und Gebhart Walter, Leiter der Wildbach- und Lawinenverbauung, waren am Freitag zu Gast bei „Tirol Live“.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion

📽️ Video | Die komplette Folge von „Tirol Live" am Freitag

Entgeltliche Einschaltung

Eine sehr erfreuliche Bilanz für den Winter zieht Gebhard Walter, Leiter der Wildbach- und Lawinenverbauung in Tirol, im Gespräch mit TT-Chefredakteur Alois Vahrner bei „Tirol Live”. So habe man heuer bei den Schutzbauten, immerhin an die 45.000 in Tirol, „keine wesentlichen Schäden festgestellt.“ Verantwortlich dafür sei, dass es keine extremen Schneehöhen gegeben habe. Die große Anzahl der Schutzbauten ginge auf die Tradition dafür in Tirol zurück. Dies sei auch durch den Tourismus und der Mobilität in den Bergen zu erklären.

Heuer wird für die Wildbach- und Lawinenverbauung ein 44 Millionen Euro hohes Budget zu Verfügung stehen. Damit sind auch mehrere Großprojekte „trotz der schwierigen Situation“ realisierbar.

📽️ Video | Gebhart Walter in „Tirol Live”

Der frühere EU-Kommissar Franz Fischler beurteilt anschließend den Krieg in der Ukraine und die Folgen für Europa etwa die auch die Abhängigkeit vieler europäischer Staaten von russischen Öl- und Gasimporten.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Russlands Präsident Wladimir Putin habe weder mit dem großen Widerstand der Ukraine noch mit der Einigkeit der EU gerechnet. „Das hat er völlig falsch eingeschätzt“, so Fischler. Europa müsse sowohl bei der Verteidigung wie auch bei kritischer Infrastruktur und zentralen Produktionen rasch sebstständiger und unabhängiger werden. Österreich habe auch zu lange auf billiges russisches Gas gesetzt und geglaubt, ein Neutralitätsgesetz biete allein ausreichend Schutz.

📽️ Video | Franz Fischler in „Tirol Live”

Pia Maria geht gemeinsam mit DJ Lumix für Österreich beim Eurovision Song Contest (ESC) 2022 an den Start. In „Tirol Live“ sprach die 18-jährige Absamerin über ihre Vorbereitungen auf den Bewerb, ihre musikalischen Vorbilder und natürlich über ihre Erwartungen, was die Platzierung anbelangt.

📽️ Video | Pia Maria in „Tirol Live”


🎧 Podcast | „Tirol Live“ zum Nachhören


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung