Entgeltliche Einschaltung

Kleinbus krachte in Bushaltestelle: Vier Verletzte in Kirchberg

Der Lenker eines Lieferwagens soll nach ersten Informationen am Steuer einen Herzinfarkt erlitten haben. Der Mann und eine Frau wurden schwer verletzt. Auch zwei Kinder erlitten Verletzungen.

  • Artikel
Der Lenker des Kleinbusses und eine Frau wurden mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert.
© ZOOM.TIROL

Kirchberg – Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich gestern am frühen Nachmittag auf der Kitzbüheler Straße im Gemeindegebiet von Kirchberg ereignet. Laut Informationen von Polizei und Leitstelle Tirol soll der 50-jährige Lenker eines Lieferwagens kurz nach 14 Uhr am Steuer einen Herzinfarkt erlitten haben. Der Ungar verlor dadurch die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr damit geradewegs auf die Bushaltestelle „Kirchberg Ost“ zu.

Entgeltliche Einschaltung

Dort saß auf einer Bank eine 52-jährige Frau und wartete auf den Bus, auch zwei Kinder waren zur gleichen Zeit bei der Bushaltestelle. Bei diesen soll es sich aber nicht um die ­Kinder der Frau ­handeln.

An dieser Haltestelle warteten die Frau und die beiden Kinder auf den Bus. Dabei wurden sie vom Kleinbus erfasst.
© ZOOM.TIROL

Der Lieferwagen des 50-Jährigen krachte in der Folge in die Bushaltestelle, die Frau wurde dabei zwischen Fahrzeug und Betonwand eingeklemmt. Sie erlitt schwere Verletzungen. Andere Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet hatten, setzten die Rettungskette in Gang. Die 52-jährige Frau wurde mit dem Notarzthubschrauber C4 ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen.

Die Rettungskräfte mussten außerdem den Lenker des Lieferwagens reanimieren, er wurde ebenfalls mit dem Hubschrauber nach Innsbruck abtransportiert.

Glück im Unglück dürften die zwei Kinder gehabt haben – sie haben den tragischen Unfall laut Polizeiauskunft mit leichten Verletzungen überstanden und wurden ins Krankenhaus St. Johann eingeliefert. (TT)

Der Lieferwagen wurde beim Aufprall schwer beschädigt. Der Lenker dürfte während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten haben.
© ZOOM.TIROL

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung