Entgeltliche Einschaltung

Das Gehirn ist auch nachts aktiv: Warum wir träumen

Wenn unser Körper nachts zur Ruhe kommt, wird unser Gehirn erst so richtig aktiv: Es gilt, Erlebnisse des Tages abzuspeichern, auszusortieren oder einzuordnen. Dabei hilft uns das Träumen. Warum aber sind Träume so flüchtig, wenn sie so wertvoll sind? Warum haben manche Menschen Alpträume? Und wie kann man Einfluss auf seine Träume nehmen? Psychologe David Riedl von der Uniklinik Innsbruck erklärt, was es mit dem Träumen auf sich hat.

  • Artikel
  • Diskussion
Renate Perktold

Von Renate Perktold

🎧 Podcast | Gut zu wissen: Warum träumen Menschen überhaupt?

Entgeltliche Einschaltung

📱 Sie möchten „Gut zu wissen" in Ihrer bevorzugten Podcast-App anhören? Klicken Sie dazu einfach auf „Abonnieren" in der rechten unteren Ecke im Player.

Dr. David Riedl arbeitet an der Universitätsklinik für Psychiatrie II in Innsbruck.
© MedUni/David Bullock

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung