Entgeltliche Einschaltung

Seit 150 Jahren für die Kitzbüheler im Einsatz

Die Stadtfeuerwehr Kitzbühel feiert heuer ihr 150-jähriges Bestehen. Den Auftakt zum Jubiläumsjahr macht die Jahreshauptversammlung.

  • Artikel
  • Diskussion
Kommandant Alois Schmidinger, Bürgermeister Klaus Winkler und LH Günther Platter (v. l.) bei der Jubiläums-Vollversammlung.
© Angerer

Von Harald Angerer

Entgeltliche Einschaltung

Kitzbühel – Es ist eine stolze Geschichte, auf welche die Stadtfeuerwehr Kitzbühel zurückblicken kann. Auch wenn diese naturgemäß von Bränden und Katastrophen geprägt ist, gibt es für die Mitglieder der Stadtfeuerwehr heuer einiges zu feiern, denn es ist auch eine Geschichte der Kameradschaft, des Zusammenhalts und des Einsatzes für andere, die in Not geraten sind.

Den Auftakt zum Jubiläumsjahr machte am Freitagabend die nunmehr 150. Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr und sie wurde zu einem sehr würdigen Start in das Jahr. Sogar Landeshauptmann Günther Platter stattete der Wehr einen Besuch ab und die Versammlung startete mit einem landesüblichen Empfang mit Stadtmusikkapelle, Schützen und Fahnenabordnungen.

„Es ist mir eine große Ehre, die 150. Jahreshauptversammlung eröffnen zu dürfen“, sagte dann Kommandant Alois Schmidinger am Beginn der Versammlung, bei der natürlich auch Bilanz über das abgelaufene Jahr gezogen wurde. So musste etwa die 149. Vollversammlung pandemiebedingt ausfallen und auch sonst hat Corona auch das Jahr der Stadtfeuerwehr Kitzbühel geprägt, wie Kdt-Stv. Andreas Reisch betonte. So waren zu Beginn des Jahres Übungen gar nicht bis kaum möglich. Nur dank eines großen Sicherheitskonzepts konnte die Feuerwehr proben. „Ein großer Dank gilt hier unserer Mannschaft, die alle Maßnahmen mitgetragen hat“, sagt Reisch.

Schmidinger berichtete von 163 Einsätzen und einem Mannschaftsstand von sechs Frauen und 71 Männern. „Wie auch in den Jahren zuvor ist unsere Stadt im letzten Jahr von großen Katastrophen verschont geblieben“, erklärt Schmidinger.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Beeindruckt von der Geschichte der Stadtfeuerwehr zeigte sich Landeshauptmann Platter in seiner Ansprache und er unterstreicht auch die Bedeutung der Feuerwehr: „Es ringt mir unglaublichen Respekt ab, was ihr hier leistet.“ Einen Blick in die Geschichte machte Kitzbühels Bürgermeister Klaus Winkler. „Es war wohl die prägendste Person der damaligen Zeit, Josef Pirchl, der mit seiner ganz besonderen Weitsicht als Gründungsvater der Stadtfeuerwehr gilt“, erklärte der Bürgermeister. Im Laufe des Jahres sind auch weitere Feierlichkeiten zum Jubiläum geplant.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung