Entgeltliche Einschaltung
Plus

Zahlreiche Drogenopfer im Vorjahr: 27 Tote in Tirol, hohe Dunkelziffer

27 Menschen starben 2021 laut Polizei nach dem Konsum von Drogen. Tatsächlich dürfte die Opferzahl deutlich höher sein.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Das vergangene Jahr war kein gutes. Zumindest, wenn es nach der Anzahl der Drogenopfer geht. „27 Menschen starben im Vorjahr in Tirol durch den Konsum von Suchtmitteln“, bestätigt Katja Tersch, Leiterin des Landeskriminalamtes: „Fünf der Opfer waren weiblich.“ Mit 27 Toten belegt das vergangene Jahr Rang drei in der Tiroler Drogenopfer-Statistik. Lediglich 1993 (28 Tote) und 2011 (30 Tote) starben mehr Menschen an den Folgen ihres Suchtmittelkonsums. Die Aussichten für heuer sind nicht besser: Wie Polizeibeamte berichten, setzte sich der Trend vom Vorjahr im ersten Quartal 2022 fort. Schon 2020 lag Tirol mit 4,3 Drogentoten pro 100.000 Einwohner nach Wien (5,6 Opfer) an der Spitze des Bundesländer-Vergleichs.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung