Entgeltliche Einschaltung

Zehn Jahre Haft für Osttiroler Neonazi-Rapper "Mr. Bond"

Der Neonazi-Rapper "Mr. Bond" muss für zehn Jahre in Haft. Das Gericht stellte bei dem 37-Jährigen eine "besondere Gefährlichkeit" fest. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

  • Artikel
Neonazi-Rapper "Mr. Bond" im Groflen Schwurgerichtssaal des Landesgerichts für Strafsachen in Wien.
© TOBIAS STEINMAURER

Wien – Der Neonazi-Rapper "Mr. Bond" ist am späten Donnerstagnachmittag am Wiener Landesgericht beinahe im vollen Umfang der Anklage schuldig erkannt und wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ging davon aus, dass bei dem 37-Jährigen eine "besondere Gefährlichkeit" vorliegt. Sein mitangeklagter jüngerer Bruder fasste vier Jahre unbedingt aus.

Entgeltliche Einschaltung

Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Das Brüderpaar erbat Bedenkzeit, die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab.


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung