Entgeltliche Einschaltung
Plus

Hohe Energiepreise: Tiroler Schwimmbäder könnten bald Wassertemperatur senken

Die Energiepreise steigen immer weiter an. Aus Kostengründen werden einige Tiroler Badbetreiber überlegen, ihre Becken weniger zu beheizen.

  • Artikel
  • Diskussion (3)
Nur ein Grad Celsius weniger Beckentemperatur spart große Mengen an Energie ein. Dieser Schritt könnte aber auch Gäste vergraulen. (Symbolfoto)
© iStock

Von Benedikt Mair

Innsbruck – Leidenschaftliche Planscher müssen sich in Tirol womöglich bald warm anziehen. Die Energiepreise steigen stark, die ohnehin schon hohen Kosten für den Erhalt von Schwimmbädern drohen zu explodieren. Deshalb ist es nicht unwahrscheinlich, dass mittelfristig die Temperatur in manchen heimischen Becken gesenkt wird – ein in jüngerer Vergangenheit beispielloser Schritt. Wenn dadurch aber die Zahl der zahlenden Gäste abnimmt, könnte dieser Sprung ins kalte Wasser für die Betreiber auch nach hinten losgehen.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung