Entgeltliche Einschaltung

„Lichtblicke” auf TT.com: Marianne Hengl trifft Monsignore Ernst Pohler

Seit 65 Jahren ist Ernst Pohler Priester, Ende März feierte er seinen 90.Geburtstag in Breitenwang. In der 13. Ausgabe der Gesprächsreihe „LICHTblicke & Wegweiser" spricht er mit Marianne Hengl über den Glauben, die Kirche und Ereignisse, die ihn besonders gefordert und geprägt haben.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Marianne Hengl führte mit Monsignore Ernst Pohl ein sehr bewegendes Gespräch.
© Andrea Lindner

Breitenwang – „Kirche ist für mich nicht der Bischof und der Papst, die haben die Leitung, aber das ist nicht Kirche. Ich stelle mir immer wieder die Frage: Wie kommt die Botschaft des Evangeliums, wie kommt Gottes Liebe bei uns Menschen an?” Das sagt Monsignore Ernst Pohler in der neuen Folge von „LICHTblicke & Wegweiser”. Der 90-Jährige spricht mit Gastgeberin Marianne Hengl nicht nur über den Glauben, die Kirche und was sich in der Institution ändern soll. Der Außerferner Alt-Dekan berichtet auch von Ereignissen, die ihn in den 65 Jahren als Priester besonders geprägt haben.

Entgeltliche Einschaltung

Unter anderem der plötzliche Tod von drei jungen Menschen innerhalb kurzer Zeit: „Natürlich kannte ich die Eltern der drei jungen Burschen und bei den jeweiligen Beerdigungen musste ich die richtigen Atemübungen ausüben, um die Luft und meine Stimme nicht zu verlieren.”

📽️ Video | Marianne Hengl im Gespräch mit Monsignore Ernst Pohler

Trotz aller Prüfungen und schlimmer Nachrichten, die den Menschen Angst machen und Sorgen bereiten, sei es wichtig, das Schöne im Leben nicht zu übersehen, sagt Ernst Pohler. „Es gibt so viele hoffnungsvolle Menschen, die Lichtblicke und Vorbilder sind, an die sollte man sich orientieren. Dabei denke ich auch an junge Menschen, wir müssen sie ins Boot holen, damit auch sie mitreden können was unsere Welt betrifft.“

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Marianne Hengl, Obfrau von RollOn Austria, spricht jeden Monat mit Menschen, die den großen Herausforderungen ihres Lebens standgehalten haben und so zum Vorbild – sprich zum Lichtblick – für viele werden könnten.

Für die dreizehnte Folge hat die Raiffeisenbank Oberland-Reutte die Patenschaft übernommen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung