Entgeltliche Einschaltung

Bei Raubversuch schoss Jugendlicher in Innsbruck mit Softgun

  • Artikel

Innsbruck – Ein schweres Raubdelikt, bei dem eine Pistole und ein Elektroschocker zum Einsatz kamen, beschäftigt seit Dienstagabend die Polizei. Die Beamten konnten zwei verdächtige Jugendliche ausforschen.

Schauplatz des missglückten Raubs war der Vorplatz des Innsbrucker Landestheaters, mittlerweile ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Gegen 22.15 Uhr forderten ein 15-jähriger Innsbrucker und seine beiden Kollegen von den sieben Mitgliedern einer anderen Jugendgruppe Bargeld. Ohne Erfolg.

Entgeltliche Einschaltung

15-Jähriger schoss mit Soft-Gun und schlug zu

Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, drohte ein derzeit noch unbekannter Jugendlicher mit einem Elektroschocker. Sein 15-jähriger Komplize zog eine Pistole aus dem Hosenbund und feuerte mehrmals auf die siebenköpfige Gruppe, die sich mittlerweile etwas entfernt hatte. Die Schüsse blieben ohne Folgen, da es sich bei der echt wirkenden Waffe um eine Softgun handelte. Ein Ukrainer (16) wollte dann den Schützen von weiteren Drohungen abhalten. Eine Rauferei war die Folge, bei der der Ukrainer vom 15-Jährigen zu Boden geschlagen wurde. Ein 17-Jähriger eilte dem Osteuropäer zu Hilfe und alarmierte die Polizei. Die drei Angreifer ergriffen die Flucht.

„Mittlerweile konnten wir den Jugendlichen mit der Softgun und einen möglichen Komplizen ausforschen“, sagt der Innsbrucker Kripo-Chef Christoph Kirchmair. Nach dem Verdächtigen mit dem Elektroschocker wird noch gefahndet. (tom)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung