Entgeltliche Einschaltung

Python hinterm Handschuhfach: Vermisste Schlange in Japan wieder da

Zwei Tage lang haben Polizisten in der japanischen Großstadt Kurashiki eine vermisste Python gesucht. Das rund zwei Kilogramm schwere Tier wurde schließlich im Auto des Besitzers entdeckt.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© JONO SEARLE via www.imago-images.de

Tokio – Eine als vermisst gemeldete Python-Schlange in der japanischen Großstadt Kurashiki ist wieder aufgetaucht. Polizeibeamte entdeckten das zwei Meter lange Tier nach tagelanger Suche im Auto seines Besitzers, wie japanische Medien am Dienstag berichteten. Der hatte seine rund zwei Kilogramm schwere Königspython am Wochenende aus seinem Auto ausladen wollen, sie jedoch nicht gefunden.

Entgeltliche Einschaltung

Ein zehnköpfiges Team der Polizei hatte die in der westlichen Präfektur Okayama gelegene Stadt seither nach dem vermeintlich entkommenen Tier abgesucht. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass sich die Schlange wohl die ganze Zeit über im Auto unter dem Handschuhfach hinter einer Kabelverkleidung versteckt hatte, hieß es.

Pythons sind ungiftig und töten ihre Beute dadurch, dass sie sie umschlingen. Sie ernähren sich üblicherweise von warmblütigen Tieren wie Vögeln und Säugetieren. Exotische Tiere jeglicher Art sind unter japanischen Sammlern höchst begehrt. Der Besitzer der Königspython habe sie in der Wohnung in einem Glaskasten gehalten. Eine Erlaubnis sei dafür nicht nötig gewesen, hieß es. Er hatte das Tier von einem Freund abgeholt, der ein paar Tage auf die Schlange aufgepasst hatte. (APA/dpa)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung