Entgeltliche Einschaltung
Entgeltliche Einschaltung

PAPIERFABRIK WATTENS – delforts Papierfabrik im Herzen von Tirol

Seit über 460 Jahren wird bei wattenspapier Papier produziert. Heute stellt die einzige Tiroler Papierfabrik höchst funktionelle Spezialpapiere für die Tabak- und Lebensmittelindustrie her und exportiert diese in 100 Länder der Welt.

wattenspapier wurde vor 462 Jahren gegründet und ist damit eines der traditionsreichsten Unternehmen in Tirol.
© Die Fotografen

Auf fünf Papiermaschinen wird bei wattenspapier rund um die Uhr hochwertiges Spezialpapier produziert und anschließend gemäß den Kundenanforderungen veredelt und geschnitten. Die Exportquote beträgt fast 100 %.

Qualität, Innovation und Kundenorientierung sind gelebte Realität, da am Standort auch ein modernes Innovationszentrum betrieben wird, um für und vor allem mit den Kunden Produktideen zu entwickeln. Mit dem nötigen Knowhow werden diese zunächst im Labormaßstab geprüft, im eigenen Technikum weiterentwickelt und schließlich in der Produktion zur Marktreife gebracht. Dabei wird immer ein Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeit gelegt.

„Wattenspapier verbindet sehr erfolgreich Tradition mit Innovation.“

DI (FH) Andreas Windischbauer, Geschäftsführer

War das Unternehmen bis vor wenigen Jahren noch ausschließlich auf die Herstellung von Papier für die Tabakindustrie spezialisiert, wurde zuletzt mit der Entwicklung von Teebeutelpapier erfolgreich ein neues Geschäftsfeld eröffnet. Spannende Themen und auch große Chancen ergeben sich in der Diskussion „Papier statt Plastik“, aber auch im Bereich der Elektromobilität, wo das Unternehmen bei internationalen Forschungsprojekten seinen Beitrag leistet.

Aber nicht nur im Hinblick auf die Umwelt geht wattenspapier verantwortungsvoll und nachhaltig vor, auch ist man sich bewusst, dass die MitarbeiterInnen zu einem wesentlichen Teil an der Erfolgsgeschichte von wattenspapier beigetragen haben.

© Die Fotografen

wattenspapier als Arbeitgeber

wattenspapier bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Karrieremöglichkeiten von der Papiererzeugung und -verarbeitung über Technik, Instandhaltung, Forschung & Entwicklung und Qualitätssicherung bis hin zu Vertrieb und administrativen Bereichen. Als Teil der international erfolgreichen Unternehmensgruppe delfort mit Hauptsitz im oberösterreichischen Traun gibt es auch spannende Jobs an den Standorten im Ausland. Die 420 MitarbeiterInnen von wattenspapier profitieren je nach Bereich von Gleitzeitmodellen, Home-Office oder attraktiven fixen Arbeitszeiten. Im Produktionsbereich besteht ein nach arbeitsmedizinischen Grundsätzen gestaltetes familien- und freizeitfreundliches Schichtmodell. Das Thema Arbeitssicherheit sowie die Gesundheit der MitarbeiterInnen hat höchste Priorität. Schon seit Jahren sind umfassende Programme zur Prävention von Arbeitsunfällen sowie das betriebliche Gesundheitsprogramm „GGG – Gesundheit gemeinsam gestalten“ fest im Unternehmen etabliert.

© Die Fotografen

Regelmäßige Mitarbeiterevents, attraktive Entlohnungssysteme, eine Gewinnbeteiligung, Mitarbeiterrabatte und weitere Sozialleistungen sind ebenso selbstverständlich. Um Eltern bei der Sommerbetreuung ihrer Kinder zu unterstützen, wird seit einigen Jahren der „delfortkidsclub@wattenspapier“ angeboten.

Lehrlingsausbildung

Dem Traditionsbetrieb ist die Lehrlingsausbildung in aktuell sechs Lehrberufen seit Jahren ein großes Anliegen. Ab dem ersten Tag werden die Lehrlinge praxisbezogen in den spannenden Alltag einer Papierfabrik miteinbezogen. Mit dem klaren Ziel: die Übernahme am Ende der Lehrzeit!

Auszug aus der Firmenchronik

1559: Gründung durch den ehemaligen Gerichtsschreiber Ludwig Lassl – der Beginn der Erfolgsgeschichte. In den nächsten 300 Jahren erlebt die Papierfabrik mehrere Eigentümerwechsel.

1861: Mit dem Erwerb der ersten Papiermaschine beginnt die industrielle Fertigung von Papier.

1918: Nach weiteren Eigentümerwechseln kauft Bunzl & Biach AG aus Wien die Fabrik.

1919: Die Produktion von Zigaretten-, Durchschlag-, Seiden- und Kopierpapieren an beiden Maschinen wird wieder aufgenommen.

1963: Die Papiermaschine 3 geht in Betrieb.

1980: Verkauf an die Firmengruppe Feurstein.

1990: Inbetriebnahme der neuen PM 2.

1995: Errichtung des Hochregallagers.

1997: Errichtung der PM 4 zur Erzeugung von hochporösen Papiersorten.

2002: Überschreitung der 100 Mio.€ Umsatzgrenze.

2003: Die PM 5 geht in Betrieb.

2006: Umstrukturierung und Zuordnung zur delfortgroup AG.

2009: Wattenspapier feiert das 450-Jahr-Jubiläum.

COLLABORATION STARTS WITH YOU

Wir suchen Macher und Mitgestalter für unser großartiges Team!

Offene Stellen unter: www.delfortgroup.com\karriere

Gerne auch Initiativbewerbungen, Bewerbungen für Ferial-/Praktika, Diplomarbeiten an: myjob.pfw@delfortgroup.com


Schlagworte