Entgeltliche Einschaltung

100 Insektenhotels der Lebenshilfe für Tirols Obstanlagen

  • Artikel
  • Diskussion
Obfrau Regina Norz mit Claudia und Toni Nagiller vom „Hoferbauer“ in Innsbruck-Amras bei der Übergabe der Wildbienenhotels.
© LK Tirol

Innsbruck – Schon seit jeher wissen die Obstbauern um die Wichtigkeit der verschiedenen Blütenbesucher. Denn gute Erträge und beste Fruchtqualitäten gelingen nur bei guter Befruchtung. „Honigbienen, Wildbienen und andere Bestäubungsinsekten spielen eine zentrale Rolle im Ökosystem des Obstbaus“, erklärt Regina Norz, Obfrau des Landesverbands der Tiroler Erwerbsobstbauern „TirolObst“. Als Zeichen für die Förderung und den Schutz von Wildbienen werden deshalb 100 Wildbienenhotels aus den Werkstätten der Lebenshilfe Tirol an die Tiroler Erwerbsobstbauern ausgegeben. Diese erweitern die bereits vorhandenen Nisthilfen und Insekten-Unterschlüpfe in den Obstanlagen.

Entgeltliche Einschaltung

In Österreich wurden 700 verschiedene Wildbienenarten nachgewiesen, 400 davon auch in Tirol. Wildbienen weisen im Vergleich zur Honigbiene einen deutlich kleineren Flugradius von nur rund 300 Metern auf. Künstliche Nisthilfen werden von 30 bis 40 verschiedenen Wildbienenarten genutzt. (TT)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung