Entgeltliche Einschaltung

Fallschirmsprünge für Ukraine waren voller Erfolg

  • Artikel
  • Diskussion
Moni aus Brixen im Thale genießt den Fallschirmsprung mit Freddy Hofmayer.
© Bestskydive Tirol

St. Johann i. T. – Wegen ihrer Freundschaft zur Familie Klitschko haben Geschäftsführer Freddy Hofmayer und sein Team von Bestskydive Tirol St. Johann kürzlich eine Ukraine-Charity-Aktion gestartet. Wie berichtet, hat Vitali Klitschko vor 16 Jahren seinen ersten Tandemsprung mit Tandemmaster und Weltmeister Freddy in St. Johann gemacht. Zusammen haben die beiden im Laufe der Jahre insgesamt zwölf Sprünge absolviert, unter anderem aus dem Flieger und dem Hubschrauber über den Kitzbüheler Alpen. Aber auch dessen Bruder und Boxweltmeister Wladimir Klitschko hat schon in St. Johann Tandemsprünge absolviert.

Entgeltliche Einschaltung

Sämtliche Einnahmen aus diesem Charity-Tag werden für die „Nachbar in Not – Ukraine Kinderhilfe“ gespendet. Insgesamt wurden rund 8000 Euro gesammelt. Alleine das Tandemfallschirmspringen erbrachte 3800 Euro.

„Es schaut nicht so viel aus, jedoch ist es eine ganze Menge, die dringend gebraucht wird. Jeder Euro kommt dort an, das ist uns sehr wichtig. Kleine Gesten und Summen machen am Ende die Welt etwas besser und geben uns allen Hoffnung“, bedankt sich Hofmayer bei allen Spendern, Gästen und Beteiligten, insbesondere beim Hubschrauber-Team von Kitz Air aus Erpfendorf.

Diese haben gemeinsam mit dem Fliegerclub St. Johann i. T. und dem Tandemfallschirm-Club Bestskydive Tirol die gesamten Kosten wie etwa für Kerosin oder Landegebühren übernommen.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Auch wenn es anfangs Bedenken bezüglich des Wetters zum Fallschirmspringen gegeben hat, sei es schlussendlich ein wunderschöner Tag geworden. Hofmayer und sein Team hätten auch sehr viel positives Feedback für die Aktion bekommen. Alle, die springen wollten, konnten auch springen.

Die Aktion ist auch in der Ukraine gut angekommen: „Wladimir Klitschko hat sich bei mir für die Charity-Aktion und die Berichterstattung darüber bedankt“, erzählt Hofmayer, der hofft, mit der Familie Klitschko so bald wie möglich wieder persönlichen Kontakt zu haben.

„Die schrecklichen Bilder des Krieges mitten in Europa berühren uns alle“, hatte der Tandemmaster zu Beginn der Aktion gesagt. (mm)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung