Entgeltliche Einschaltung

Brasilien lädt Wahlbeobachter der EU wieder aus

In Umfragen liegt der linke Herausforderer da Silva deutlich vor dem rechtspopulistischen Präsidenten Bolsonaro.

  • Artikel
  • Diskussion
Präsident Bolsonaro liegt in Umfragen hinten.
© EVARISTO SA

Brasilia – Brasilien hat ein Beobachter-Team der Europäischen Union für die in diesem Jahr anstehenden Wahlen ausgeladen. Das bestätigten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen sowie ein EU-Sprecher am Dienstag. Brasiliens oberste Wahlbehörde hatte Reuters vergangenen Monat gesagt, zum ersten Mal in der Geschichte des Landes seien EU-Beobachter zu Wahlen eingeladen worden. Brasiliens rechtspopulistischer Präsident Jair Bolsonaro will sich dann der Wiederwahl stellen.

Entgeltliche Einschaltung

Nach der Einladung habe das Außenministerium in Brasilia Einwände gegen die Wahlbeobachter erhoben, da Brasilien bisher nie Wahlabläufe durch Organisationen bewerten habe lassen, in denen das Land nicht Mitglied sei.

Bolsonaro hat in der Vergangenheit das elektronische Wahlsystem in Brasilien in Frage gestellt und unbelegte Behauptungen aufgestellt, bei den Wahlen 2018 sei es zu Betrügereien gekommen. Damit hat Bolsonaro Befürchtungen befeuert, er könnte das Ergebnis der Wahlen im Oktober nicht akzeptieren. In Umfragen liegt der linke Herausforderer und frühere Präsident Luiz Inacio Lula da Silva deutlich vor Bolsonaro. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung