Entgeltliche Einschaltung

Mord und Suizid in Wien: Sohn soll 87-Jährige getötet haben

Ein 57-jähriger Mann hat offenbar in einem Heim seine 87-jährige Mutter getötet. Dann beging der Mann Suizid. Eine Obduktion soll Klarheit bringen.

  • Artikel

Wien – Ein 57-Jähriger soll in einer Wohnung in Wien-Landstraße seine 87 Jahre alte Mutter und sich selbst getötet haben. Eine Heimhilfe fand am Mittwochnachmittag beide Personen leblos mit Schussverletzungen auf. In der Wohnung in der Nähe des Stadtparks wurden eine Schusswaffe sowie ein Abschiedsbrief gefunden und sichergestellt, teilte die Polizei mit. Die bisherigen Erkenntnissen deuteten auf Mord und Suizid hin. Durch die Staatsanwaltschaft Wien wurde eine Obduktion angeordnet.

Die Leichen wurden um 13.20 Uhr gefunden, die Ermittler waren am späten Nachmittag noch am Tatort, berichtete Polizeisprecherin Barbara Gass. Weitere Details - etwa zu einem etwaigen Motiv in dem Abschiedsbrief oder zur Frage, wann die tödlichen Schüssen abgegeben wurden - waren vorerst nicht bekannt.

Entgeltliche Einschaltung

Nach APA-Zählung handelt es sich um das 18. Tötungsdelikt in Österreich in diesem Jahr. Dabei wurden inklusive der 87-Jährigen in Wien-Landstraße bisher zwölf Frauen und Mädchen umgebracht. (APA)

☎️💻 Hier finden Sie Hilfe

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizidgedanken betroffen sind, finden Sie hier Hilfe:


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung