Entgeltliche Einschaltung

„Lichtblicke” auf TT.com: Marianne Hengl im Gespräch mit Elke Sparber

Elke Sparber ist alleinerziehende Mutter von Camilla. In der 14. Ausgabe der Gesprächsreihe „LICHTblicke & Wegweiser" spricht sie mit Marianne Hengl über das Leben mit ihrer Tochter, die das Down Syndrom hat, was sie sich wünscht und wie schwere Stunden im Leben zu sonnigen Lichtungen führen.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
© Andrea Lindner

Innsbruck – „Camilla zeigt uns jeden Tag die vielen kleinen Dinge im Leben wahrzunehmen und zu schätzen, welche in dieser schnelllebigen Zeit oft zu wenig Aufmerksamkeit bekommen”, sagt Elke Sparber. Als sie bei einer Ultraschalluntersuchung von der Behinderung ihrer noch ungeborenen Tochter erfuhr, war das nicht leicht. Welchen Herausforderungen sich die Alleinerziehende Tag für Tag stellen muss, was sie sich nicht nur für ihr Kind wünscht und wie sie ein zufriedenes Leben führt – darüber spricht sie in der neuen Folge von „LICHTblicke & Wegweiser” mit Gastgeberin Marianne Hengl. „Oft sind es gerade die schweren Stunden, die uns im Leben zu sonnigen Lichtungen führen.”

Entgeltliche Einschaltung

Camilla hat das Down Syndrom. Was das Mädchen auszeichnet? „Sie hat ein unglaubliches Gespür für andere Menschen und sie merkt sofort, wenn es einem schlecht geht. Durch ihr einnehmendes Wesen schafft sie es immer wieder jenen Menschen, denen sie begegnet, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.“ Elke Sparber ist mit ihrem Leben zufrieden und voll der Überzeugung, dass es oft die kleinen Dinge sind die den Lebensweg beleuchten.

📽️ Video | Marianne Hengl im Gespräch mit Elke Sparber

Als Mutter wünscht sie sich vor allem, dass Menschen mit einer Beeinträchtigung in die Mitte der Gesellschaft geholt werden. „Barrieren im Kopf zerstören sämtliche Chancen, die wir alle verdienen.“ Mehr Achtsamkeit, Verständnis und auch Unterstützung – das sei es, wonach sich alle Familien mit besonderen Kindern sehnen. „Wir wollen nicht ständig Bittsteller sein müssen und dürfen auf dieser Welt nicht immer übersehen werden.“

Marianne Hengl, Obfrau von RollOn Austria, spricht jeden Monat mit Menschen, die den großen Herausforderungen ihres Lebens standgehalten haben und so zum Vorbild – sprich zum Lichtblick – für viele werden könnten.

Für die 14. Folge hat die Raiffeisenbank Serfaus-Fiss-Ried die Patenschaft übernommen. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung