Entgeltliche Einschaltung

Zoll griff heuer deutlich mehr Arzneiwaren auf, Warnung vor Ivermectin

  • Artikel
  • Diskussion
Gerüchte, dass das Entwurmungsmittel Ivermectin bei einer Corona-Infektion hilft, halten sich hartnäckig. Die Regierung warnt erneut vor der Gefahr durch eine missbräuchliche Einnahme.
© APA/BMF/Zoll

Wien – Der heimische Zoll meldet für das erste Quartal 2022 eine Verzehnfachung bei der Menge der aufgegriffenen Arzneiwaren gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Waren es damals 25, wurden heuer 279 kg sichergestellt – einen nicht unwesentlichen Teil davon machte das Entwurmungsmittel Ivermectin aus, berichtete das Finanzministerium am Sonntag.

Entgeltliche Einschaltung

Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP): "Die falschen und gefährlichen Gerüchte, man könne sich mit einem Entwurmungsmittel für Pferde vor COVID-19 schützen oder das Virus bekämpfen, halten sich hartnäckig, obwohl selbst der Hersteller vor einer derartigen Verwendung warnt. Unsere Zollkontrollen schützen vor diesem lebensgefährlichen Medikamentenmissbrauch." (APA)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung