Militärbündnis

Experte: Türkei nutzt NATO-Vetodrohung für eigene Sicherheitsinteressen

Aus türkischer Sicht könne man laut Experten nur schwer verstehen, dass man etwa auf schwedischen Plätzen YPG- und PKK-Flaggen schwenken dürfe. (Symbolfoto)
© AFP

Die Regierung in Ankara fordert schon lange eine Einstufung der Kurdenmiliz YPG als Terrororganisation seitens der NATO – und begründet damit die Vetodrohung gegen die Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands im Militärbündnis.

Verwandte Themen