Kulinarik

Tipps vom Profi: Tirols jüngste Haubenköchin und ihre Glücks-Rezepte

Viktoria Fahringer kocht in jungen Jahren bereits mit Auszeichnung.
© Artdirection4u GmbH, Julian Höck

Die junge Kufsteiner Haubenköchin Viktoria Fahringer stellte im Rahmen des Literaturfestivals „glück.tage“ kürzlich ihre Glücks-Koch-Künste unter Beweis. Uns hat sie drei ihrer persönlichen Glücks-Rezepte verraten.

Mit gerade einmal 20 Jahren übernahm Viktoria Fahringer 2019 den elterlichen „Tiroler Hof“ in Kufstein und etablierte den Betrieb zum 4-Sterne-Hotel „Viktorias Home“. Im darauffolgenden Jahr wurde die junge Küchenchefin von Gault&Millau mit ihrer ersten Haube auszeichnet und war damit Österreichs jüngste Haubenköchin.

Dass Essen glücklich machen kann, davon ist die Spitzenköchin überzeugt. Darum lieferte sie am vergangenen Wochenende auch den kulinarischen Beitrag zum Kufsteiner Literaturfestival „glück.tage“ und zauberte in ihrem Restaurant ein viergängiges „glück.dinner“ für die Gäste. Damit wir uns auch zuhause glücklich kochen können, hat uns Viktoria Fahringer drei ihrer persönlichen „Glücks-Rezepte“ verraten:

„Von warmen Suppen, ganz besonders Kartoffelsuppen, da wird einem immer warm ums Herz“, schwärmt Fahringer. „Perfekt dazu passen ebenso erdige Pilzaromen. Für besondere Feinspitze dürfen es auch Trüffel sein, sagt die Haubenköchin. Fahringers Fazit zur Kartoffelsuppe: „Soulfood für jede Jahreszeit, perfekt abwandelbar mit Bärlauch oder Spargel.“

Verwandte Themen