Entgeltliche Einschaltung

Brandalarm: Almhütte im Voldertal wurde ein Raub der Flammen

In Tulfes stand am Sonntag eine Almhütte in Vollbrand. Bewirtschaftet war die Alm nicht, weshalb weder Menschen noch Tiere zu Schaden kamen. Die Hütte brannte jedoch vollständig ab.

  • Artikel
  • Video
Die Alm auf dem Gemeindegebiet von Tulfes wurde ein Raub der Flammen.
© zoom.tirol

Tulfes – Brandalarm gestern Früh im Gemeindegebiet von Tulfes: Kurz nach 8 Uhr informierte die Leitstelle Tirol die Feuerwehr Tulfes über einen Gebäudebrand im Voldertal. Dort stand eine Almhütte, die so genannte „Nagelaste“, in Vollbrand. „Das Feuer ist im Stallgebäude ausgebrochen“, berichtet Simon Gatt, Kommandant der Feuerwehr Tulfes. Neben seiner Einheit rückten auch die Feuerwehren Großvolderberg und Volders aus, um den Brand auf etwa 1400 Metern Seehöhe zu bekämpfen.

Entgeltliche Einschaltung

📽️​ Video | Almhütte im Voldertal abgebrannt

Kritisch war die Lage zeitweise vor allem deshalb, weil die Flammen auf den umliegenden Wald überzugreifen drohten. „Ein paar Bäume waren bereits angekohlt“, so Kommandant Gatt. Den Einsatzkräften gelang es aber, das Feuer so weit in Schach zu halten, dass dieses sich nicht ausbreiten konnte. Löschwasser lieferte dabei der Volder Wildbach, der aktuell laut Kommandant Gatt zum Glück ausreichend Wasser führt. „Vergangene Woche hätte das vermutlich noch anders ausgesehen“, so Simon Gatt.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war die Alm unbewohnt, auch waren noch keine Tiere im Stall. Verletzt wurde daher niemand, die Gebäude konnten jedoch nicht gerettet werden. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck rückte schließlich mit einem Spezialfahrzeug an, um das beschädigte Wohnhaus abzutragen und die Reste der Brandruine zu verteilen, um die Glutnester besser löschen zu können. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden. Insgesamt standen rund 70 Feuerwehrleute im Einsatz.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Wie es zu dem Feuer kommen konnte, stand gestern noch nicht fest, die Polizei ermittelt. (np)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung