Plus

Karotte bis Radieschen: Gemüsegrün gibt dem Speiseplan Extra-Würze

Karottenkraut sieht nicht nur aus wie Petersilie, fein gehackt kann es das Gewürz ersetzen. Besonders schmackhaft und ergiebig ist Pesto, zu dem es verarbeitet werden kann.
© Patrick Schürmann (www.leaf-to-root.com)

Von wegen ab in den Biomüll. Bei bestimmten Gemüsesorten können mit Blättern, Kraut oder Trieben schmackhafte Gerichte einfach hergestellt werden - für Rezepte bitte nach unten scrollen.

Von Susann Frank

Es war ein Österreicher, der die Schweizer Food-Journalistin Esther Kern inspirierte, auf kulinarische Abenteuerreise zu gehen. „Der Wiener Spitzenkoch Heinz Reitbauer verarbeitet schon länger die ganze Pflanze und erzählte davon auf einer Konferenz, das hat mich fasziniert“, berichtet Kern. „Ich selbst habe 2014 Karotten geerntet und mich gefragt, warum ich die Hälfte wegschmeiße.“ Sie meint damit das gerne abfällig als Grünzeug bezeichnete Karottengrün, welches beim Gemüse im Supermarkt häufig gar nicht mehr zu finden ist.

Dabei können Blätter, Kraut oder Triebe bei bestimmten Gemüsesorten nicht nur verarbeitet werden, sondern kleine Köstlichkeiten daraus entstehen. Wer schon beim Gedanken daran die Nase rümpft, dem legt Kern ans Herz, es mit Kohlrabiblättern einmal selbst auszuprobieren. „Sie können im Ofen mit ein paar Zutaten zu Chips gebacken werden. Das ist ein Gericht für Einsteiger und bisher hat es noch jedem Kind und Erwachsenen geschmeckt.“

Verwandte Themen