Wintersport

Weniger Druck im Kindesalter: „Freude an Bewegung muss im Vordergrund stehen"

Abschied von Freeski-Königin Lisi Gram (2. v. l.) mit den Empfängern des Goldenen ÖSV-Sportehrenzeichens (Lukas Greiderer, Hannes Angerer, Johannes Lamparter) und TSV-Kassier Hermann Nagiller (r.).
© TSV/Lair

Bei der 77. Jahreshauptversammlung des Tiroler Skiverbands in Absam standen neben Ehrungen auch kommende Herausforderungen wie die Junioren-WM 2023 im Fokus.

Absam – Die gute Nachricht vorab: Dem Tiroler Skiverband mit seinem auf 1,6 Millionen Euro angewachsenen Jahresbudget geht es wirtschaftlich gut. Sehr gut würde Präsident Karl Janovsky, der sich am vergangenen Donnerstag wie seine Kollegen einstimmiger Zustimmung der Wahlberechtigten erfreuen durfte, allerdings nicht sagen: „Massive Inflation, Pandemie-Folgen und die stark steigenden Reisekosten fressen das massiv weg, das schlägt bei diesen Dingen durch“, warnt der Telfer.

An Herausforderungen mangelt es dem größten Sportverband des Landes nicht, denn trotz der registrierten 36.615 Mitglieder (offizielle Statistik der Sport Austria) in 236 Vereinen – damit belegt man vor Fußball (144 Vereine/22.383 Sportler) und Tennis (124/21.336) klar den ersten Platz im Land – will der TSV künftig verstärkt um Mitglieder buhlen. Druck rausgenommen werden soll indes bei Kindern. Janovsky: „Die Freude an der Bewegung im Schnee muss im Vordergrund stehen. Es geht um die Entwicklung und nicht darum, mit Kindern Erwachsenenrennen zu fahren.“

TSV-Präsident Karl Janovsky mit Joshua Sturm, Thomas Lackner, Florian Ehrharter, Annalena Slamik und Jonas Schuster (v. l.) – sie wurden mit dem Großen Silbernen Sportehrenzeichen des ÖSV bedacht.
© TSV/Lair

Die Alpine Junioren-Ski-WM (18. bis 26. Jänner 2023) in St. Anton am Arlberg eignet sich im kommenden Winter als Plattform, um sich der Ski-Szene zu präsentieren. 170 Teilnehmer aus 20 Nationen sollen den Weg an die Wiege des Skisports finden, wo zuletzt vor 21 Jahren ein großes Alpin-Fest gefeiert wurde. Damals begrüßte man je nach Zählart zwischen 250.000 und 350.000 Zuschauer, die Folgen sind bis zum heutigen Tag spürbar. (floh)

TSV 2022–2025

Hauptvorstand:

Präsident Karl Janovsky (Telfs)

Vizepräsidenten:

Katja Tecklenburg (Westendorf)

Norbert Denifl (Fulpmes)

Martin Kröll (Ramsau i. Z.)

Rudi Lapper (St. Anton)

Markus Schröcksnadel (Grinzens)

Kassier Hermann Nagiller (Natters)

Alle Infos zu Ehrungen usw. finden sich unter www.tirolerskiverband.at

Verwandte Themen