Analyse

TT-Analyse: Bei Mattle wird es Zeit, dass sich etwas dreht

Dieses „Wir sind noch da, aber eigentlich schon weg“ belastet augenblicklich die ausgeisternde schwarz-grüne Koalition in Tirol. Der designierte ÖVP-Chef und Landeshauptmannkandidat Toni Mattle ist allerdings Teil davon. Noch dazu treibt die Opposition Schwarz-Grün und im Besonderen die ÖVP in der Wolfsfrage vor sich her. Der Verein Weidezone, der rasche und unbürokratische Abschüsse von Problemwölfen fordert, hat sich pikanterweise mit ihr verbündet und setzt den Bauernbund unter Druck. Mattle steht deshalb vor seiner ersten Bewährungsprobe.

Aktion erforderlich

Ihr Gerät scheint nicht mit dem Internet verbunden zu sein. Bitte überprüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie dann erneut, die Seite zu laden.

Verwandte Themen