Israel

Lapid übernahm bis zur geplanten Wahl Premiers-Amt in Israel

Yair Lapid soll die Regierung jetzt durch die nächsten Monate führen.
© MENAHEM KAHANA

Damit ist in Israel seit mehr als 20 Jahren erstmals wieder ein Ministerpräsident im Amt, der nicht aus dem rechten Lager stammt.

Jerusalem – In Israel hat der bisherige Außenminister Yair Lapid das Amt des Ministerpräsidenten übernommen. Auf der Grundlage des Koalitionsvertrags aus dem vergangenen Jahr ging der Posten am Freitag vom bisherigen Regierungschef Naftali Bennett auf den 58 Jahre alten Vorsitzenden der moderaten Zukunftspartei über. Damit ist in Israel seit mehr als 20 Jahren erstmals wieder ein Ministerpräsident im Amt, der nicht aus dem rechten Lager stammt.

Lapid - früher Journalist und TV-Moderator - soll die Regierung jetzt durch die nächsten Monate führen. Nach der Auflösung des Parlaments am Donnerstag steht fest, dass es am 1. November Neuwahlen gibt. Die Rotation mit Bennett war schon vergangenes Jahr im Koalitionsvertrag vereinbart worden. Als die Acht-Parteien-Koalition aus Parteien von links bis rechts vor eineinhalb Wochen ihr Scheitern eingestand, wurde auch der Wechsel an der Spitze verkündet. Der Rechte Bennett will bei der Wahl nicht mehr antreten. (APA/dpa)

Verwandte Themen