Badeunfall

Vermisster tot aus der Alten Donau in Wien geborgen

Derzeit genießen viele die sommerlichen Temperaturen an der Alten Donau in Wien. (Symbolfoto)
© APA/HELMUT FOHRINGER

Taucher der Wasserrettung bargen den Toten vom Flussgrund im Uferbereich. Die vergangenen besonders heißen Tage lassen die Zahl der Badeunfälle ansteigen.

Wien – Seit Mittwochabend war ein 51-Jähriger nach einem Badeunfall in der Alten Donau in Wien vermisst worden. Der Mann sei zur Abkühlung ins Wasser gegangen und nicht mehr ans Ufer zurückgekehrt. Suchaktionen verliefen ohne Erfolg. Donnerstagabend bargen nun Taucher der Wasserrettung den Toten vom Flussgrund im Uferbereich, berichtete Polizeisprecher Christopher Verhnjak.

Der 51-Jährige war laut Zeugen gegen 22 Uhr noch einmal schwimmen gegangen. Eine unmittelbar danach eingeleitete Suchaktion mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr und Berufsrettung Wien sowie dem Polizeihubschrauber verlief negativ. Am Donnerstag suchte dann die Wasserrettung. „Die Taucher fanden den leblosen Mann am Grund des Ufers", so der Sprecher.

Die vergangenen besonders heißen Tage lassen die Zahl der Badeunfälle ansteigen. In Wien war erst am Donnerstag eine Elfjährige in einem Badesee in der Seestadt ertrunken. Am Mittwoch starb ein Familienvater beim Versuch, seinen fünfjährigen Sohn zu bergen, der bei einem Ausflug mit einem Mietboot auf der Neuen Donau ins Wasser geraten war. Der Bub und die Mutter wurden von Zeugen gerettet, der Vater ging jedoch unter. (APA)

Verwandte Themen