Football

Da steppt der Football-Bär: Tiroler Fans haben am Sonntag Qual der Wahl

Volle Ränge, viel Action: Die Swarco Raiders sind gegen den ELF-Meister gefragt.
© Sarah Philipp

In Innsbruck (15 Uhr) und in Telfs (14) geht’s morgen zur Sache: Die Raiders (ELF) duellieren sich mit dem Meister, die Patriots wollen ins Play-off der AFL.

Von Daniel Suckert

Innsbruck – Innsbruck oder Telfs? Die Tiroler Football-Fans haben morgen die Qual der Wahl. Denn sowohl in der ELF (Swarco Raiders) als auch in der AFL (Telfs Patriots) wird hochkarätiger, emotionsgeladener Football geboten werden. Am Tivoli rechnet man erstmals in dieser Saison mit über 4000 Zuschauern auf den Rängen.

ELF: Mit den Frankfurt Galaxy kommt nicht irgendein Team in die Tiroler Landeshauptstadt: Es kommt der regierende Meister der European League of Football und zugleich ein Club, mit dem es eine Tiroler Vergangenheit gibt. Denn Benjamin Dieplinger trug 1999 das Galaxy-Trikot und gewann damals sogar den World Bowl.

Für das Raiders-Team im Jahr 2022 geht es beim Schlager um eine Weichenstellung. Kann man Frankfurt knacken, darf man seinen Blick Richtung Spitze richten. Das Selbstbewusstsein wird mit zwei Siegen en suite passen, trotzdem weiß Raiders-Headcoach Kevin Herron: „Es kommt ein harter Brocken, der stark gecoacht wird. Es fühlt sich ein wenig nach Play-offs an. Das wird eine große Herausforderung.“

Besonders da die Gäste aus Deutschland ebenso mit einer breiten Brust anreisen werden. Zuletzt überrollte man die Kölner praktisch mit 48:12. Das dürfte vor allem an der Rückkehr von Quarterback Jakeb Sullivan liegen.

Auf Seiten der Tiroler fallen sechs Spieler aus: Moragne (Saison-Ende), Julian Perfler (Unterkörper), Manuel Jovic (Unterkörper) und Wide Receiver Yannick Mayr (Oberkörper).

Das AFL-Team der Raiders bestreitet heute (18 Uhr, Wien) noch bei den Vienna Vikings den Saisonabschluss.

AFL: Druck statt Kür – durch die Last-Minute-Niederlage in Salzburg bei den Ducks hat sich die gute Ausgangslage für die Telfs Patriots drastisch verschlechtert. Statt des fixierten Play-offs muss man nun zittern. Davon will sich Headcoach Nick Kleinhansl aber nicht beeindrucken lassen: „Wir kümmern uns um das, was wir kontrollieren können.“

Zunächst gilt es einmal, die Znojmo Knights zu besiegen. Das hat man heuer schon auswärts geschafft. Kleinhansl: „Ich bin froh, dass wir diese lange Reise nach Tschechien hinter uns haben.“

Doch auch wenn die Knights ein zweites Mal in die Knie gezwungen werden, muss man noch gebannt nach Mödling schauen. Dort müssten die Rangers gegen die Prag Black Panthers unterliegen, damit die Patriots im ersten AFL-Jahr gleich den Einzug unter die Top vier der heimischen Liga bejubeln dürften.

Gegen die Tschechen weiß der erfolgreiche Coach Kleinhansl genau, was sein Team erwartet: „Die Knights verfügen über ein sehr gutes und physisches Team. Das Hinspiel (12:9, Anm.) konnten wir durch eine großartige Leistung der Defensive für uns entscheiden, und ich gehe davon aus, dass unseren Fans auch dieses Mal eine bis zur letzten Sekunde spannende Begegnung geboten werden wird.“

Der US-amerikanische Patriots-Quarterback Aaron Ellis (l.) will seine Telfer zum nächsten Sieg in der AFL führen.
© Stefan Müller

Für Kleinhansl und Co. geht es speziell darum, einen starken Abschluss des erfolgreichen Grunddurchgangs zu liefern. Die Unterstützung über das gesamte Jahr sei großartig gewesen, bestätigte das Telfer Umfeld.

Das Wetter beim Finale sollte in jedem Fall kein Problem darstellen: Sonne und heiße Temperaturen sind gemeldet.

Für Sie im Bezirk Innsbruck unterwegs:

Michael Domanig

Michael Domanig

+4350403 2561

Verena Langegger

Verena Langegger

+4350403 2162

Renate Perktold

Renate Perktold

+4350403 3302

Verwandte Themen