Entgeltliche Einschaltung

Gestrichene Flüge in Köln und Düsseldorf, Flugausfälle in Paris

Auch am zweiten Wochenende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen haben die Fluglinien dort wieder einige Flüge gestrichen. In Paris führten Warnstreiks am Samstag erneut zu Flugausfällen.

  • Artikel
  • Diskussion

Düsseldorf, Köln – Am Flughafen Köln/Bonn fielen am Samstag nach Angaben des Flughafens Starts nach London, Palermo, Edinburgh, Nizza, München und Pisa aus. Ein ähnliches Bild gab es am Flughafen in Düsseldorf – dort wurden auf der Abflugtafel Verbindungen nach Lissabon, Malaga, Barcelona und Mailand als gestrichen angezeigt.

Eurowings hatte Absagen Mitte Juni mit einer Flugplan-Konsolidierung begründet, die notwendig sei, um mehr Stabilität in den Plan zu bekommen. Wegen der Corona-Pandemie war die Luftfahrtbranche in eine schwere Krise geraten. Zahlreiche Stellen wurden abgebaut. Hinzu komme, so Eurowings, ein Anstieg bei den Corona-Infektionen und damit verbundene kurzfristige Krankmeldungen bei den Angestellten.

Entgeltliche Einschaltung

Warnstreiks sorgen erneut für Flugausfälle in Paris

Am Pariser Flughafen Roissy-Charles-de-Gaulle haben Warnstreiks erneut zu Annullierungen von Flügen geführt. Am Samstag wurden zwischen 7 Uhr und 14 Uhr 20 Prozent der geplanten Starts und Landungen gestrichen, wie der Airport mitteilte. Damit ist jeder fünfte Flug betroffen. Schon am Freitag waren 17 Prozent der Starts und Landungen ausgefallen. Die Streikenden fordern wegen der zunehmenden Inflation mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen.

Trotz des wieder anziehenden Flugverkehrs sei das Personal nicht aufgestockt worden, hieß es von Seiten der Streikenden. Die Teuerungsrate war im Juni auf 6,5 Prozent angestiegen. Roissy-Charles-de-Gaulle ist der größte Flughafen Frankreichs und der zweitgrößte Passagierflughafen Europas nach London Heathrow. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung