Kurioses

Deutscher flüchtete nach OP aus Aufwachraum

Der Mann landete kurze Zeit später wieder in der Klinik, weil er auf der Flucht mit dem Rad einen Unfall baute.

Coburg – Nach einer Operation unter Narkose ist ein Mann in Oberfranken direkt nach dem Aufwachen aus dem Krankenhaus geflüchtet, weil er nach Polizeiangaben so schnell wie möglich nach Hause wollte. Weit schaffte er es allerdings nicht: Er baute mit seinem Rad einen Unfall und kam danach sofort wieder in das Coburger Krankenhaus, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der 33-Jährige verließ nach der OP am Freitag auf eigene Faust die Klinik, als er wieder bei Bewusstsein war, stieg draußen auf sein Fahrrad und fuhr davon. Offensichtlich war er aber doch noch nicht wieder ganz fit, denn nach wenigen Metern fuhr er ungebremst gegen ein am Straßenrand abgestelltes Auto. Danach kam der Mann wieder in dasselbe Krankenhaus - nicht nur, um Verletzungen aufgrund seines Unfalls auszuschließen, sondern auch, um das noch vorhandene Narkosemittel abzubauen, teilte die Polizeiinspektion Coburg mit. (APA/dpa)

Verwandte Themen