Entgeltliche Einschaltung

Zwei Bergtote auf italienischer Seite des Matterhorns

Die beiden Bergsteiger sollen am Matterhorn in den Tod gestürzt sein. Laut Berichten handelte es sich um zwei Schweizer. Angehörige hatten Alarm geschlagen, nachdem die beiden nicht von ihrer Tour zurückgekehrt waren.

  • Artikel
Das Matterhorn an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz gehört zu den höchsten Gipfeln der Alpen.
© Rinke/Reuters Andreas

Aosta – Zwei Bergsteiger sind am Montag auf der italienischen Seite des Matterhorns in den Tod gestürzt. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa soll es sich um Schweizer handeln. Die Bergrettung Aostatal barg die Leichen Dienstagfrüh auf 3100 Metern. Die Toten wurden nach Cervinia gebracht. Sie waren im Gebiet Cresta del Leone abgestürzt. Alarm war am Montagabend ausgelöst worden, nachdem die Seilschaft von der Tour nicht zurückgekehrt war. (APA/sda)

Entgeltliche Einschaltung


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung