Entgeltliche Einschaltung

Facetten vom Stadtalltag: Mural in der Campagne Reichenau

  • Artikel
  • Diskussion
In Wien zuhause, international tätig: Der Wiener Künstler Ruin hat eine Außenfassade der Campagne Reichenau gestaltet.
© IKM/K. Rudig

Innsbruck – 69 Projekte wurden bei der ersten Design Competition zum Thema „Teil der Stadt/Part of the City“, ausgeschrieben von der Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG), bis April eingereicht. Die Jury überzeugt hat ein Motiv des Wiener Street-Art-Künstlers Ruin, das inzwischen als Mural in der Campagne Reichenau angebracht wurde. Zu füllen galt es insgesamt 130 Quadratmeter Außenfassade.

Entgeltliche Einschaltung

Das Mural zeigt eine abstrahierte Figur, die laut Ruin mehrere Identitäten in sich vereinigen soll. Sie hält außerdem ein Häuschen in der Hand und trägt eine Einkaufstasche über der Schulter. Einfangen wollte der Wiener damit unterschiedliche Facetten des Alltags in der Stadt, die von Menschen, aber auch von Pflanzen und Tieren geprägt wird. In seinem Statement weist Ruin zudem auf die Wichtigkeit von leistbarem und nachhaltigem Wohnen in der Gegenwart hin.

Mit Anfang des Jahres startete das Kulturamt einen eigenen Schwerpunkt zu Street Art in Innsbruck. Eine digitale Citymap fasst seitdem das Schaffen der Street-Art-KünstlerInnen online zusammen. Gleichzeitig lancierte die IIG den offenen Wettbewerb für die Campagne Reichenau. Insgesamt 23.000 Euro nahm die IIG dafür in die Hand. (TT)

Jetzt eines von zehn Stand Up Paddle gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung