Entgeltliche Einschaltung

Trauer um Sixtus Lanner: Früherer ÖVP-Generalsekretär verstorben

Der Wildschönauer verstarb am Mittwoch im Alter von 88 Jahren. Sixtus Lanner bekleidete über die Jahre hochrangige Ämter in der ÖVP und war über 25 Jahre lang Mitglied des österreichischen Nationalrats.

  • Artikel
  • Diskussion
Der frühere ÖVP-Generalsekretär Sixtus Lanner verstarb im Alter von 88 Jahren.
© Thomas Böhm

Wildschönau – Sixtus Lanner (88), langjähriger und hochrangiger ÖVP-Politiker, Mitglied der österreichischen Delegation zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates und über 25 Jahre lang Mitglied des österreichischen Nationalrats ist am Mittwoch verstorben. Der Wildschönauer bekleidete hochrangige Ämter in der ÖVP: Lanner war von 1969 bis 1976 Direktor des Österreichischen Bauernbundes, von 1976 bis 1982 Generalsekretär der ÖVP und von 1977 bis 1982 außerdem Vizepräsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten.

Entgeltliche Einschaltung

Sixtus Lanner hatte sich vom Bauernbub zum Spitzenpolitiker emporgearbeitet. Unvergessen sind seine Rededuelle mit dem damaligen SPÖ-Bundeskanzler Bruno Kreisky, mit dem führenden SP-Politiker und nachmaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer verband ihn ebenso eine tiefe Freundschaft wie mit vielen anderen europäischen Spitzenpolitikern.

Sixtus Lanner (r.) erzählte 2017 im Zeitzeugen-Gespräch mit Bernhard Aichner Geschichten und Schnurren aus seiner langen politischen Laufbahn.
© Thomas Böhm

Diese seine Kontakte in die Schaltzentren der Macht nützte Lanner auch aus, um seinem Steckenpferd, der Entwicklung des ländlichen Raums, entsprechende Bedeutung zu verschaffen. Er hatte nämlich einen folgenschweren Paradigmenwechsel festgestellt. Jahrhundertelang galt die Landwirtschaft als einzig prägender Faktor auf dem Land. "Bei meinem ersten USA-Besuch im Jahre 1959 habe ich aber gesehen, dass auch die leistungsfähigste Landwirtschaft in der Einöde keine Chance hat", sagte er einmal.

Nach der unangefochten an der Spitze der Bedeutungsskala stehenden Familie und neben dem Kampf um den ländlichen Raum und der Politik nahm die Kultur einen wichtigen Platz im Leben des Wildschönauers ein. Lanner war eine der treibenden Kräfte im Augustiner-Museum Rattenberg und zog gemeinsam mit seiner 2017 verstorbenen Frau Angela die Fäden bei der Errichtung des Wildschönauer Heimatmuseums z'Bach.

Geboren wurde Lanner am 12. Mai 1934 in Oberau in der Wildschönau. Er war Vater dreier Kinder. Montagabend soll er in Oberau beerdigt werden.

Mattle und Platter würdigen Lebenswerk Lanners

Der neue Tiroler ÖVP-Chef Anton Mattle und Landeshauptmann Günther Platter würdigten das Lebenswerk Lanners. „Sixtus Lanner war ein Vordenker und leidenschaftlicher Verfechter des ländlichen Raums. In Erinnerung wird er uns als engagierter Kopf in Landwirtschaftskammer und Bauernbund, sowie als Initiator der Arbeitsgemeinschaft Ländlicher Raum und Organisator des ersten Bürgermeistertags bleiben. Ebenso gewürdigt werden müssen seine Initiativen im Bereich Dorferneuerung, Digitalisierung und Dezentralisierung", sagte LH Platter.

Anton Mattle erklärte: „Mit dem Tod von Sixtus Lanner verliert die Volkspartei ein politisches Vorbild und einen treuen Wegbegleiter. Er war ein bodenständiger, aufrechter Vertreter für Österreichs Bauern und für die Landwirtschaft in unserem Land. (...) Wir werden sein Lebenswerk und Engagement in lebendiger Erinnerung halten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.“ (pn)


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung