Beachvolleyball

Erfolgslauf von Ermarcora/Pristauz endete in Portugal erst im Finale

Es hat nur ganz wenig gefehlt auf den Turniersieg. Österreichs Beachvolleyball-Duo Martin Ermacora und Moritz Pristauz musste sich gestern Abend im Finale des World Tour Challengers in Espinho (POR) mit 1:2 (17, -13, -11) den Polen Michal Bryl/Bartosz Losiak geschlagen geben.

Letztlich entschieden in einer durchaus ausgeglichenen Partie am Ende des Tiebreaks ein paar Punkte zugunsten der derzeitigen Nummer 8 der Weltrangliste. Die Österreicher zeigten aber hervorragendes Beachvolleyball in den sechs absolvierten Partien und nehmen 760 Punkte für die Weltrangliste mit.

Sie können mit den gezeigten Leistungen trotz der knappen Finalniederlage zufrieden sein. „Jetzt heißt es regenerieren, und dann bereiten wir uns auf Wien vor“, erzählte Pristauz vor dem Hauptstadt-Auftritt im Nationscup in zwei Wochen. Der Natterer Ermacora blickte mit positiven Gefühlen in die Zukunft: „Kurz nach so einer knappen Niederlage im Tiebreak ist die Enttäuschung natürlich da. Abhaken. Und nun freuen wir uns auf die super Stimmung in Wien!“ (ben)

Verwandte Themen